Banana Bread

Geht immer, vor allem zum Mitnehmen für die Arbeit als Mitbringsel oder zum Picknicken: Bananenbrot. Natürlich ist es eher ein Kuchen, doch der kernige Teig und Beigaben wie Nüsse oder Rosinen lassen es eben wie eine Mischung aus beidem anmuten - also Bananenkuchenbrot.


Ich esse es momentan jedenfalls unheimlich gerne, weil es eine gute Alternative zum traditionell, süßen Kuchen darstellt. Es ist schnell gemacht und es gibt unzählige Möglichkeiten die Rezepte immer wieder neu abzuwandeln. Im Kühlschrank hält es sich zudem gut verpackt etwa eine Woche. Ich habe mich beim letzten Mal für ein Rezept von ,,magnolia bakery'' entschieden. Im Folgenden habe ich es für euch übersetzt:


Bananenbrot mit Kokosraspeln und Pekannüssen

  • 360g Mehl
  • 1 1/2 Teelöffel Backpulver
  • 3/4 Teelöffel Zimt
  • 3/4 Teelöffel Salz
  • 85 ml Rapsöl
  • 180 g brauner Zucker
  • 3 große Eier (geschlagen)
  • 1 1/2 Teelöffel Vanillepulver
  • 180 g zerdrückte Bananen (je nach Bedarf auch etwas mehr)
  • 85 g saure Sahne
  • 180 g geröstete Pekannüsse (15 min bei 180° im Ofen)
  • 85 g Kokosnussraspeln

Ofen auf 180° vorheizen. Eine Kastenform einfetten und mit Mehl bestäuben. Zunächst das Mehl, das Backpulver, den Zimt und das Salz in eine Rühschüssel geben und beiseite stellen. Dann in einer weiteren Schüssel das Öl und den Zucker mit einem Handmixer vermengen. Die zerdrückten Bananen und die saure Sahne hinzugeben und gut mixen.


Anschließend die trockenen Zutaten aus der anderen Schüssel hinzugeben und alles verquirlen bis ein einheitlicher Teig entsteht. Zum Schluss die Pekannüsse und die Kokosnussraspeln hinzugeben. Den Teig in die gefettete Kastenform geben und für 60-70 Minten im Ofen backen. Nach dem Backen ca. 1 Stunde abkühlen lassen, bevor man es aus der Form stürzt.

Bananenbrot

Kommentar schreiben

Kommentare: 0